Wissenswertes zur Arbeit des Martin-Luther-Kindergartens

«Augen bekommen für das Zarte, Hände für das Zerbrechliche, Sinn für das Schöne, Freude an der Schöpfung, Vertrauen zum Schöpfer.» (Peter Klevo)

A

  • Aller Anfang ist schwer
    Der erste Kindergartentag ist da, eine große Veränderung im Leben Ihres Kindes und für die Familie findet statt. Sich für einige Stunden zu trennen, neue Räume, Kinder und Erzieherinnen kennenzulernen, fällt oft nicht leicht. Darum helfen Sie Ihrem Kind, indem sie ihm sagen, wann sie es wieder abholen, und dass sie sich darauf freuen. Auch wenn es Ihnen schwerfällt, verabschieden sie sich kurz und bestimmt, und bleiben sie nicht länger in der Garderobe stehen, um ihr Kind noch zu beobachten.
  • Abholen
    Sie können ihr Kind um 12:00 Uhr, um 14:00 Uhr oder um 16:00 Uhr vom Kindergarten abholen. Die Abholzeit muss uns vorher bekannt gegeben werden. Ihr Kind kann nur durch Sie oder eine von ihnen benannte Person abgeholt werden. Abholberechtigt sind nur Personen, die mindestens 12 Jahre alt sind.
  • Ärztliche Bescheinigung
    Am ersten Kindergartentag müssen Sie uns eine Kopie der letzten Vorsorgeuntersuchung mitbringen. Nach ansteckenden Infektionskrankheiten darf Ihr Kind nur mit einer ärztlichen Bescheinigung wieder den Kindergarten besuchen.

B

  • Bekleidung
    Ihr Kind sollte kindergartengerechte Kleidung anziehen, keine «Sonntagskleidung»! Haben Sie Verständnis, wenn einmal Kleber oder Farbe auf die Kleidung kommen sollte, oder diese beim Spielen draußen schmutzig wird.
  • Bilder
    Die gemalten und gestalteten Bilder der Kinder sind eine Ausdrucksmöglichkeit für ihren Entwicklungsstand. Wir sammeln sie in einer Mappe, die das Kind zum Abschied erhält.

C

  • Christliche Erziehung
    Zur Unterstützung unserer christlichen Erziehung besucht uns regelmäßig Pfarrerin Scholz-Druba im Kindergarten.

D

  • Dienstbesprechung
    Dienstagnachmittags finden regelmäßig Dienstbesprechungen des Teams statt.

E

  • Eigentumszeichen
    Jedes Kind bekommt beim Eintritt in den Kindergarten sein persönliches Eigentumszeichen. Dieses befindet sich in der Garderobe, im Waschraum und in der Gruppe auf einem Eigentumsfach.
  • Elterngespräche
    Zweimal im Jahr wird ein Elternsprechtag angeboten.
    Andere Elterngespräche finden nach Absprache mit der jeweiligen Gruppenleitung statt. Der Anlass dazu muss nicht immer ein Problem sein.

F

  • Ferien
    Wir haben in der Regel innerhalb der Schulferien drei Wochen in den Sommerferien und eine Woche in der Weihnachtszeit geschlossen.
    Außerdem gibt es einzelne Schließungstage innerhalb des Jahres, die Ihnen rechtzeitig bekannt gegeben werden.
  • Frühstück
    Wir praktizieren das gleitende Frühstück - jeder kann nach eigenem Hunger oder Durstgefühl entscheiden wann er frühstücken geht.
    Wir begrüßen es, wenn Kinder ein gesundes Frühstück mitbekommen.

G

  • Geburtstage
    Der Geburtstag Ihres Kindes ist auch für uns etwas besonderes, und wird gefeiert. Sie können Ihrem Kind an diesem Tag etwas mitgeben.
    Die Kinder freuen sich bei der Feier über einen Geburtstagskuchen, oder Waffeln, oder ein kleines Eis, oder auch über Süßigkeiten.
    Bitte keine Geschenke oder Päckchen mit Süßigkeiten mitgeben!
  • Getränkegeld
    Wir bieten täglich Tee, Mineralwasser, Kakao und Apfelsaft oder Orangensaft an. Für die Getränke sammeln wir pro Monat einen Betrag von 2,00 EUR ein, den Sie bitte halbjährlich begleichen.
  • Gottesdienste
    Mehrmals im Kirchenjahr finden Gottesdienste statt, die von den Kindern mitgestaltet werden. Wir bitten sie, daran teilzunehmen.
  • Gruppen
    In unserer Einrichtung gibt es drei Gruppen: Zwei Gruppen mit je 25 Kindern und die U-3 Gruppe mit 20 Kindern.
    Die Gruppen sind nach Farben benannt. Rote, blaue und gelbe Füße weisen Ihnen von der Halle aus den Weg zu den Gruppen.

H

  • Hausschuhe
    Jedes Kind benötigt Hausschuhe. Sie sollten mit Namen versehen am Garderobenplatz des Kindes deponiert werden.

I

  • Informationen
    Viele Informationen geben wir Ihrem Kind in Elternbriefen und Einladungen mit. Bitte achten Sie darauf.

J

  • Jeder
    hat mal ein «Problemchen». Scheuen sie sich nicht uns anzusprechen.

K

  • Krankheiten
    Bitte bringen Sie stark erkältete, fiebernde und geschwächte Kinder nicht in den Kindergarten (Ansteckungsgefahr).
    Im Krankheitsfall bitten wir die Eltern um Benachrichtigung. Bei Infektionskrankheiten ist nach der Genesung ein ärztliches Attest vorzulegen. Tritt in der Familie eine ansteckende Krankheit auf, so dürfen die Kinder die Einrichtung nicht besuchen, auch wenn diese nicht erkrankt sind.
    Der Besuch des Kindergartens ist erst wieder möglich, wenn keine Infektionsgefahr mehr besteht. Die Leitung ist über die Art der ansteckenden Krankheit zu informieren.

L

  • Langeweile
    Gut Ding will Weile haben - Langeweile aushalten und sich selbst beschäftigen lernen. Freies Spielen zur Entfaltung der Kreativität ist für Kinder wichtig.
  • Lernen
    Alles Lernen geschieht durch Handeln. Im gemeinsamen Leben und Erleben in der Kindergruppe, bieten sich den Kindern vielfältige Lernsituationen und Möglichkeiten. Sie erwerben Kenntnisse und Fähigkeiten im ganzheitlichen Lernen wie zum Beispiel Umgang mit Stiften, Schere und unterschiedlichen Materialien. Spielen ist Lernen!

M

  • Mitbringen von Spielzeug
    Da es immer wieder vorkommt, dass Spielsachen die von zuhause mitgebracht werden im Kindergarten abhanden kommen, oder es Streit darum gibt, sollten diese zu Hause bleiben.
    Wir vermeiden damit auch Neid und Machtausübung der Kinder untereinander.
  • Monatspläne
    Der Monatsplan ist eine Stoffsammlung der über mehrere Wochen ein Thema bestimmt, das wir mit den Kindern erarbeiten.

N

  • Notfall
    Damit wir Sie im Notfall auch erreichen können brauchen wir von Ihnen eine aktuelle Telefonnummer (privat/dienstlich). Sinnvoll ist es auch Telefonnummern von anderen Personen anzugeben, die Ihr Kind im Krankheitsfall abholen und betreuen können.

O

  • Öffnungszeiten
    Unser Kindergarten ist geöffnet montags bis freitags von 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

P

  • Pinnwände
    Bitte beachten sie die Aushänge an der Pinnwand im Eingangsbereich und in den Garderoben der Gruppen.

Q

  • Quatsch
    Quatsch machen und albern sein gehören natürlich auch zum Kindergartenalltag.
  • Quittungen
    Sollten Sie sich entschließen, dem Kindergarten etwas zu spenden, wird Ihnen selbstverständlich vom Träger eine Spendenquittung ausgestellt.

R

  • Regeln
    Kinder brauchen Regeln als Orientierungshilfe, um Grenzen wahrnehmen zu können. Bei uns im Kindergarten erleben sie daher ein sinnvolles Zusammenspiel von Regeln und Ordnungen, um das tägliche Gruppengeschehen miteinander gestalten zu können.
  • Regelmäßigkeit
    Wir bitten Sie, Ihr Kind regelmäßig in den Kindergarten zu bringen.
    Es fällt dem Kind dann leichter Freundschaften zu schließen und sich besser in den Kindergartenablauf zu integrieren.
  • Reibereien und Raufereien
    Auch in unserem Kindergarten gibt es diese Reibereien. Besonders in der Freispielphase treten Konflikte auf. Diese selbständig zu bewältigen, ist ein wichtiger Teil der Persönlichkeitsentwicklung. Gelingt dieses nicht, stehen wir hilfreich zur Seite.

S

  • Schnuppertag
    Kinder, die bald in den Kindergarten kommen, haben vorher die Möglichkeit an einem Vormittag den Kindergarten kennen zu lernen.
  • Schweigepflicht
    Es ist für uns Mitarbeiterinnen selbstverständlich, dass die Schweigepflicht eingehalten wird.

T

  • Taschentücher
    Bitte bringen Sie ab und zu ein großes Paket Papiertaschentücher mit in den Kindergarten, sodass den Kindern immer Taschentücher zur Verfügung stehen.
  • Träger
    Unser Träger sind die Vereinigten Kirchenkreise Dortmund und Lünen eingebunden in die Evangelische Kirchengemeinde Brambauer unter der zuständigen Pfarrerin Scholz-Druba.
  • Turnen
    Unsere Turnhalle ist täglich als Bewegungsraum für die Kinder geöffnet. Es können nach Absprache je Gruppe drei Kinder gleichzeitig in die Turnhalle.
    Angeleitetes Turnen findet sporadisch statt. Achten Sie auf die Aushänge in den Garderoben der Gruppen. Zum Turnen benötigen die Kinder ein T-Shirt und eine kurze Hose.

U

  • Umwelt
    Einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz kann jeder leisten. Packen sie bitte das Frühstück in eine Brotdose, um nicht unnötig Papier oder Plastiktüten zu verschwenden.
  • Unfälle
    Sie ereignen sich überall dort, wo Menschen leben. Auch ohne die ständige Anwesenheit einer Erzieherin nehmen sie nicht an Häufigkeit zu.

V

  • Versicherungen
    Die Kindergartenkinder sind durch die gesetzliche Versicherung gegen Unfall versichert. Hierzu gehören auch Ausflüge außerhalb der Einrichtung.
  • Vorschulerziehung
    Wir sehen die gesamte Kindergartenarbeit als Vorschulerziehung. Alle Kinder werden ihrem Alter und ihrer Entwicklung entsprechend gefördert. Damit die Kinder sich in ihrem letzten Kindergartenjahr als die «Großen» fühlen, gibt es bei uns einmal in der Woche den «Tigertreff». Hier ist es uns wichtig die erworbenen Fähigkeiten zu festigen und das Selbstbewusstsein zu stärken.

W

  • Wechselkleidung
    Falls doch einmal etwas in die Hose geht, ein Trinkbecher fliegen lernt, oder ähnliches passieren sollte, braucht jedes Kind eigene Wechselkleidung. Die Tasche hierfür bekommt Ihr Kind von uns und hängt in der Garderobe. Bitte füllen Sie die Tasche je nach Jahreszeit mit Unterwäsche, Strümpfen, Hose, T-Shirt und Pulli.
  • Weiterbildung
    Um sich in unserem Beruf weiter zu bilden, gibt es neben den angebotenen Fort- und Weiterbildungsseminaren für einzelne Mitarbeiterinnen noch zwei Teamtage im Jahr, an denen der Kindergarten geschlossen ist.

X

  • beliebiges
    oder überflüssiges werden Sie in dieser Information nicht finden.

Y

  • Yoyo
    spielen ist ganz schön schwer.

Z

  • Zahngesundheit
    Nach dem Frühstück putzen die Kinder bei uns die Zähne. Das Gesundheitsamt stellt die Zahnbecher und die Zahnbürsten zur Verfügung, die von uns regelmäßig kontrolliert und ausgetauscht werden. Wir möchten Sie bitten in regelmäßigen Abständen Zahnpasta (kein Gel) mitzubringen.
  • Zeitung
    Unsere Kindergartenzeitung erscheint einmal im Monat. Darin berichten wir über unser aktuelles Monatsthema mit den entsprechenden Liedern. Außerdem enthält die Zeitung die Geburtstagskinder des Monats sowie wichtige Informationen und Termine. Sie können diese Zeitung für 5 EUR im Jahr abonnieren.
  • Ziele
    Wir wünschen uns, dass sich Ihr Kind bei uns wohlfühlt und dass die Kindergartenzeit als etwas Erfreuliches in Erinnerung bleibt.
    Mit Ihnen, liebe Eltern, wünschen wir uns eine gute Zusammenarbeit.