Gemeindebrief April/Mai 2017

Gemeindebrief für: April/Mai 2017

Nach Ostern – Zeit einer neuen Lebendigkeit!

 

Liebe Gemeindeglieder!


Die neue Zeit, die mit dem Ostermorgen beginnt, wurde damals vor ca. 2000 Jahren mit einer irritierenden Frage eröffnet:

Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten?
 
Er ist nicht hier, er ist auferstanden.


Lukas 24, 5-6 – Monatslosung April

So werden die Frauen gefragt, die in der Frühe des Ostermorgens zu dem Steingrab kommen. Sie haben miterlebt, wie Jesus auf dem Hügel Golgatha an das Kreuz genagelt wurde. Sie mussten seine Leiden aus nächster Nähe erleben. Und sie waren dabei, als er schließlich dort qualvoll starb.


Und für die Frauen – und wohl auch für alle anderen, die ebenfalls dabei waren – war Jesus nicht mehr unter den Lebenden, sondern ins Reich der Toten hinüber gewechselt.


Dann muss schnell gehandelt werden, um die Beisetzung noch vor dem Sabbat hinzubekommen. Am Morgen nach dem Sabbat soll nun das nachgeholt werden, was eigentlich zu jeder Beisetzung hinzugehört.


Doch dann diese Frage: „Was wollt ihr denn noch hier!“ – ja, so kann sie auch gehört werden. Aber vor allem ist wohl verwirrend, dass da zuerst von dem Lebenden geredet wird. Möglicherweise soll da mit anklingen, dass mit dem, was dann weiter gesagt wird, das so ganz andere, das so neue Leben und eine gänzlich unvergleichliche Lebendigkeit angesprochen wird.


Und mit den Frauen damals stehen wir heute ja auch noch immer wieder etwas fassungslos vor dem, das da ausgedrückt wird:


Leben – ohne wenn und aber; pralle, bunte Lebendigkeit mitten in der Welt, die so viel Todesbotschaften in sich trägt.


Und darum dürfen wir die Frage: „Was sucht ihr ...?“ durchaus auch als Frage nach unsere Lebens-Sehnsucht hören. In der Geschichte folgt dann auch die Ermutigung: „Erinnert euch!“ Jesus hatte das alles vorausgesagt, angekündigt. Und die Erinnerung an das, was wir gehört und gelesen haben – von ihm, von Jesus, von seinem Reden und Handeln, seinem Leben und Sterben und von seinem Auferstehen ins Leben -, möchte uns zu Nachfolgerinnen und Nachfolgern in diese neue, sehnsuchtsvolle und auch auferstandene Lebendigkeit machen.


In diesem Sinne wünsche ich ein frohes Osterfest und ein sonnig-lebendiges Frühjahr.


Herzlichst, Ihr Horst Prenzel

  • Version