Gemeindebrief Dezember 2017/Januar 2018

Gemeindebrief für: Dezember 2017/Januar 2018

„Friede auf Erden!“

Das Kalenderjahr 2017 neigt sich dem Ende entgegen. Es war ein Jahr voller Emotionen.


Hurricans, Überschwemmungen und Erdbeben ließen die Erde und die Menschen, die auf ihr wohnen, erzittern. Dramatische politische Veränderungen in Amerika, Spanien und auch in Deutschland stellen das friedliche Zusammenleben von Gemeinschaften in Frage; neben all den zahlreichen Bombenanschlägen und blutigen Anschlägen in diesem Jahr.


Die Gemeinde Brambauer hat auf einer weniger lebensbedrohlichen Ebene ein Jahr voller Emotionen erlebt. Da war der Abschied von Horst Prenzel und bald feiern wir die Einführung seiner Nachfolgerin Martina Lembke- Schönfeld. Wie wird es in der Gemeinde weitergehen, wenn wir eine Person weniger bei den Pfarrerinnen sind?


In aller Angst und Unsicherheit fragen wir nach dem, was uns Halt und Trost geben kann.


Die Kirche und ihre Botschaft mag an Bedeutung für viele Menschen verlieren. Der Wunsch nach Frieden bleibt aber tief in vielen Herzen verankert.


Das ausgehende Kirchenjahr mit dem Totensonntag und das neue Kirchenjahr mit den Adventswochen münden in der Botschaft der Engel mit ihrer Weihnachtsbotschaft! “Fürchtet Euch nicht! Ich verkündige Euch eine große Freude! Ehre sei Gott in der Höhe und Friede allen Menschen auf Erden!“


Wie können diese alt vertrauten und bekannten Worte wieder für uns Leben gewinnen?


Fragen wir mit der Geburt eines Kindes nach dem, was Menschsein wirklich ausmacht. Jesus hat es mit seinem Leben damals gezeigt, indem er auf die Menschen zugegangen ist, sie in ihren Ängsten angesprochen und neue Lebensperspektiven aufgezeigt hat.


Wie können wir heute als seine Gemeinde auf Menschen zugehen?


Wie können wir als Kirche in Brambauer Menschen in ihren Lebensfragen erreichen?


Jesus brauchte damals nicht viel, nur sich als Menschen. Und er brauchte die Gewissheit, dass er getragen ist von der Macht der Liebe und des Friedens.


Nichts anderes verkündigen die Engel auf dem Felde zu Weihnachten.


Lasst uns Advent und Weihnachten feiern! Aus vollem Herzen und mit vollen Kirchen! Und wir erfahren:

Immer wieder gerne Sterne auf, die uns vom Leben erzählen, das uns zutiefst entspricht.


Immer wieder erscheinen Engel, die uns die richtigen Worte sagen, die uns auffordern und ahnen lassen, wie unser Leben auch sein kann.


Immer wieder kann es ein Fest des Friedens werden- zwischen den Menschen, Konfessionen und Religionen.


Immer wieder erscheint das wahre Leben!


Ich wünsche allen gesegnete, erfüllte Advents- und Weihnachtszeit

Ihre F. Scholz-Druba

Bilder

  • Version