Amtseinführung von Thomas Klein beim Neujahrsempfang am 1. Januar 2019

  • Gestatten, mein Name ist Thomas Klein. Pünktlich zu Jahresbeginn hat es die evangelische Kirchengemeinde Brambauer geschafft, mit dem 35-jährigen freien Musiker und Lehramtsstudenten für Musik und katholische Theologie an der TU Dortmund einen Nachfolger für den nach Rostock abgewanderten Norbert Chlebowitz zu installieren.


    „Ich bin seit zwanzig Jahren an der Orgel aktiv. Und das Klavierspiel gehört seit meinen Kindertagen einfach dazu. Mein Opa Anton hatte auch eine Leidenschaft für Orgel und Klavier. Sozusagen trete ich jetzt in seine Fußstapfen“, lüftete Thomas Klein ein paar Geheimnisse aus seiner Vergangenheit.


    Beim traditionellen Neujahrsempfang der evangelischen Kirchengemeinde konnte der junge Musiker sein Können am Klavier vor dem Brambauer Publikum erstmals unter Beweis stellen.


    „Bevor ich den Weg nach Brambauer fand, habe ich als Organist und Chorleiter für die St. Philippus- und Jacobus-Gemeinde sowie der katholischen Gemeinde St. Urban in Herdecke gearbeitet. Nach dem ich schließlich mit meiner Ehefrau Nicole von Dortmund nach Lünen gezogen bin und ich einen guten Draht zu Jutta Timpe habe, ging mein Wechsel recht zügig über die Bühne. Die Gemeinde fragte mich an und es hat geklappt“, freute sich der verheiratete Familienvater, der zugleich mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag ausgestattet wurde, auf seine neue Aufgabe in Brambauer.


    Treu dem Motto „Gutes bewahren und Neues wagen“ soll Thomas Klein Gottesdienste und die beliebte Konzertreihe „Kirche beflügelt“ musikalisch begleiten.


    „Mein Vorgänger Norbert Chlebowitz hatte hier, so wie ich gehört habe, einen guten Ruf. Also wartet auf mich ein schweres Erbe. Nichtsdestotrotz möchte ich meine eigenen Akzente setzen und meinen eigenen Stil an Musik hier einbringen. Den Fokus möchte ich auf die Orgelmusik legen“, umriss ein selbstbewusster Thomas Klein seine zukünftigen musikalischen Zielsetzungen.


    Sicherlich wird Ehefrau Nicole, welche als Leiterin des Kinder- und Jugendchors der evangelischen Kirchengemeinde Brambauer fungiert, ihrem Gatten einige wertvolle Einarbeitungstipps geben können, um nicht nur die Brambauer Gemeindemitglieder für sich zu gewinnen.


    Bericht und Foto: Michael Blandowski