Gemeindebrief August / September 2019

Der Gemeindebrief für August und September 2019 liegt als Download bereit.

„Noch einmal und immer wieder:
Was für ein Vertrauen!“

Nun ist der Kirchentag schon einige Wochen vorüber, aber er klingt in mir immer noch nach. Am einprägsamsten waren mir die Begegnungen mit vertrauten und auch mit fremden Menschen, die vielen Gespräche in unserer und anderen Kirchen, auf den Straßen, in den vollen Bahnen, am Rande von Veranstaltungen.


Bei dem Eröffnungsgottesdienst stand ich mit meinem kleinen Enkel auf dem Arm neben einem Polizisten. Und plötzlich kamen wir ins Gespräch über seine Kinder und ihre Sicherheit in ihrer Zukunft. Nach dem Kirchentag waren beim Initiativkreis Altenarbeit unsere Ortspolizisten aus Brambauer dabei. Sie erzählten, dass bei ihrem Begleitdienst in Dortmund während des Kirchentages wildfremde Menschen auf sie zugekommen seien und sich bedankt haben, dass sie da seien. „So was habe ich in meinem Berufsleben noch nicht erlebt.“


Überall kamen Menschen ins Gespräch miteinander. Das macht den Kirchentag zu einem ganz besonderen Erlebnis. Das hat auch Auswirkungen im sogenannten digitalen Netz. Pfarrerinnen und Pfarrer, die auf Instagram und Co. wertvolle seelsorgerliche Angebote machen, trafen sich auf dem Kirchentag zum ersten Mal leibhaftig“ und diskutierten intensiv über ihre pastorale Identität im Netz.


"Es braucht die Begegnung, um miteinander und voneinander zu lernen" so äußerte sich ein Teilnehmer einer Veranstaltung, in der es um den Dialog von Menschen verschiedener Religionen als starke Kraft zum Frieden ging. Ja, so denke ich, ohne Begegnung kommt kein Dialog zustande, ohne Dialog kein Frieden. Wir brauchen die Begegnung, um einfühlsam zu werden. Begegnungen fordern heraus, das Gegenüber wahrzunehmen. Sie bereichern unseren Erfahrungshorizont, rufen Reaktionen hervor, verändern und lassen bestenfalls etwas gemeinsames Neues entstehen. Begegnungen lassen uns erfahren, dass wir immer Teil eines größeren Ganzen sind. Der jüdische Philosoph Martin Buber hat einmal gesagt: „Alles wirkliche Leben ist Begegnung." Der Kirchentag war ein Fest der Begegnung, eine Begegnung mit Menschen und mit Gott. Das macht ihn so wertvoll und lebendig.


Was für ein Vertrauen-noch einmal und immer wieder-das wünsche ich uns als Kirche und Gesellschaft.


Pfarrerin Friederike Scholz-Druba

  • Version