Neues aus der Gemeinde

Informationen für die Gemeinde

    Martin-Luther-Kirche:

    Es gelten die Corona-Schutzmaßnahmen. Die AHA-Regeln gelten weiterhin für unsere Gottesdienste.

    Das Betreten der Kirche ist nur mit einer medizinischen Maske erlaubt. Am Platz darf die Maske wieder abgenommen werden. Zum gemeinsamen Singen muss sie wieder aufgesetzt werden.

    Am Gottesdienst dürfen nur genesene, geimpfte oder getestete Personen teilnehmen. Bitte zeigen Sie jeweils beim Besuch eines Gottesdienstes beim Betreten der Kirche Ihren 3GNachweis vor. Ein Testnachweis darf dabei nicht älter als 48 Stunden sein.

    Schülerinnen und Schüler zeigen bei Bedarf ihren Schülerausweis vor.

    Kinder, die noch nicht in die Schule gehen, brauchen keinen Nachweis.



    Gottesdienst am 19. September um 10 Uhr, 16. Sonntag nach Trinitatis

    Liturgie: Pfarrer Martin Hendler (Schulpfarrer im Kirchenkreis)

    Lesung: Gerd Oldenburg

    Orgel: Thomas Klein



    Die Kollekte ist bestimmt für die Seniorenarbeit der Gemeinde

    Älteren Menschen ein Leben zu ermöglich, wie sie es sich wünschen –

    Weiterlesen


    Die 21-jährige Künstlerin

    Johanna Dorothea Görißen

    spielt als Solistin auf ihrer Harfe u. a. Werke von Jean Cras, Robert Schumann, André Caplet, Jean-Michel Damase und Bach.

    Der Eintritt ist frei. Es wird um eine Spende gebeten.

    Es gelten die 3G-Regeln.

    Das Betreten der Kirche ist nur mit einer medizinischen Maske erlaubt.

    Weiterlesen


    Eilbeschluß der Kirchengemeinde Brambauer:

    1. Gemeindehaus:

    Das Gemeindehaus wird mit sofortiger Wirkung geschlossen. Alle Veranstaltungen und Gruppentreffen dürfen ab sofort nicht mehr stattfinden.

    Kleiderspenden werden nicht mehr angenommen.

    Dies gilt bis auf weiteres, voraussichtlich bis Ende Mai 2020.

    Das Gemeindebüro ist weiterhin zu den üblichen Öffnungszeiten erreichbar,

    aber nur per Mail oder Telefon.


    2. Gottesdienste:

    Alle Gottesdienste und Andachten fallen ab sofort aus.

    Das heißt, es findet nächsten Sonntag keine Einführung des neuen Presbyteriums

    und auch keine Verabschiedung statt.

    Die Geschäftsführung der Gemeinde übernehmen Pfarrerin F. Scholz-Druba und die Kirchmeister in Abstimmung mit dem alten Presbyterium.


    Es entfallen auch die Ostergottesdienste.

    Auf der HOMEPAGE werden statt der Gottesdienste geistliche Impulse

    und Predigtanregungen stehen. Bitte teilen sie diese mit Ihren Gruppenmitgliedern.

    Wir verweisen auch auf die Fernsehgottesdienste.


    Weiterlesen

    10 Jahre auf der Orgelbank

    Mit einem lachenden und einem weinenden Auge werde ich die Gemeinde Brambauer zum Ende des Jahres verlassen. Der Grund ist, nüchtern betrachtet, ganz einfach zu erklären: Ich habe eine attraktive feste Anstellung in meinem Hauptberuf angeboten bekommen. Seit dem 1. Oktober dieses Jahres bin ich nun künstlerischer Mitarbeiter an der Hochschule für Musik und Theater Rostock, und in diesem Zuge beende ich meine Tätigkeiten im kirchenmusikali-schen Bereich, nicht nur in Brambauer, auch bei der Stadtkirche Lünen.

    Seit Weihnachten 2008 habe ich nun regelmäßig in der Martin-Luther-Kirche die Orgel gespielt. Ab Juni 2007 schon als gelegentliche Vertretung, dann als regelmäßige Dauer-Vertretung, und ab dem 1.06.2009 als fest angestellter nebenamtlicher Kirchenmusiker. Und es war nicht nur das Orgelspielen!

    Im Zuge der Innenrenovierung der Kirche hat das Presbyterium meinem Vorschlag zugestimmt, einen Flügel anzuschaffen, um auch die Kirchenmusik

    Weiterlesen

    Erst leise und dann immer lautere Töne. Entweder solo oder gemeinsam. Zum Wochenendausklang sorgten Saxophonistin Hanna Stoll und Rico Gatzke am Klavier während der Konzertreihe „Kirche beflügelt“ der evangelischen Kirchengemeinde Brambauer für einen klangvollen Hörgenuss.


    „Ich liebe Saxophonmusik und freue mich auf ein schönes Konzert“, so die knappen Einführungsworte von Pfarrerin Martina Lembke-Schönfeld.


    Nach einer „Aria“ von Eugene Bozza nahm das Duo die 84 handgezählten Besucher mit auf eine musikalische Zeitreise unterschiedlicher Epochen.


    Mit der „Mondscheinsonate“ um 1803 von Ludwig van Beethoven setzten die beiden Vollblutkünstler, so die Ausführungen von Mitorganisator Norbert Chlebowitz, ausgestattet mit einer neuen modischen Brille, die erste Duftmarke.


    „Beethoven beschäftigte sich in der Sonate mit dem drohenden Schicksal seiner Schwerhörigkeit, welche später bei ihm zur Taubheit führte. Deshalb mochte er das Stück auch nicht“, merkte Rico Gatzke an.


    Werke von Roy

    Weiterlesen